unter folgenden parametern veranstalten wir die sommerliga:

  • teilnahme für registierte und angemeldete piloten (haftplichtversicherung obligatorisch)
  • start in gruppen mit bis zu fünf piloten
  • gummistart (7,5 mtr scale-gummi und 75 mtr seil) auszugslänge beschränkt
  • startgeld zwichen 15 und 25 €

 

da wir selbst teilnehmer und nicht veranstalter sind, können wir kein personal zur verfügung stellen, das den verlauf des wettbewerbs überwacht. insofern ist unser regelwerk ein konzentrat aus dem BeMod-regelwerk, das helfen soll die wichtigsten punkte zu klären. für konflikte, die über diese minimal-regelwerk hinausgehen, können zwei "BeMod-experten" angerufen werden, die vor dem wettbewerb festgelegt werden. je nach veranstalter kann es auch erweiterte regeln geben, dann wird dies jedoch in den anmeldeinformationen bekannt gegeben.

  1. nach 3min vorbereitungszeit folgen 10min rahmenzeit, die am anfang und ende mit je einem hupton angezeigt wird
  2. es werden mindestens vier, maximal sechs durchgänge geflogen; keine streichrunde; kein flyoff
  3. die sekundengenaue zeitnahme und landewertung erfolgt durch die teilnehmer des jeweiligen teams
  4. bei seilriss erfolgt eine wiederholung des durchgangs der betroffenen startgruppe
  5. kein reflight bei midair (zusammenstoss in der luft)
  6. wer vor dem hupton startet hat 0 punkte, darf aber nachstarten
  7. die flugzeit beginnt mit dem ausklinken vom startseil und endet mit der ersten bodenberührung
  8. wer mit beginn des 2. huptons am ende der rahmenzeit noch in der luft ist, bekommt 0 landepunkte und  30 strafpunkte
  9. messung der distanz vom landepunkt zur rumpfspitze des modells; punktevergabe nach F3J-BeMod
  10. ist die distanz grössser als 15 mtr: 0 landepunkte
  11. ist die distanz grösser als 75 mtr: flug wird als aussenlandung gewertet mit 0 punkte für flug und landung
  12. berührt das modell bei der landung den piloten oder helfer erhält der flug 0 landepunkte